Wofür verwende ich Kurkuma?

Kurz erklärt

Du verwendest das Superfood überall dort, wo Du Dir eine intensiv gelbe Farbe und durch seinen würzigen, leicht bitter-erdigen Geschmack, ein besonderes Aroma wünschst.

Zum Beispiel in:

  • Getränken wie Smoothies, Tees, Shots
  • der klassischen indischen Küche
  • italienischer Pasta als Veredelung
  • marokkanischen Gerichten als Extra
  • vegetarischen Speisen, wie Blumenkohl- Schnitzel oder gebratenen Auberginen
  • für Salate und Salatdressings
  • Hähnengerichten, orientalischen Suppen und Fleisch-Marinaden…

Kurkuma

Zum Ausprobieren

„Kurkuma Koko Latte“ belebt den Körper, kurbelt den Stoffwechsel an und pusht die Abwehrkräfte.

Einfach 250ml Mandel- oder Hafermilch mit 1 EL Bio Kurkumapulver, 1 EL Kokosöl, 1 EL Kokosflocken, 1 Prise Zimt und 1 Prise Pfeffer vermengen. Nach Belieben mit etwas Agavendicksaft oder Honig süßen. Den Latte wärmen, aber nicht kochen und dann genießen!

Schon gewusst?

Die Königin der Gewürze, Gelbwurz oder indischer Safran – so wird Kurkuma oft genannt.
Er ist eigentlich eine Knolle und zählt zu den Ingwergewächsen. Die Kurkuma-Pflanze, die aus Südasien stammt, kann bis einen Meter hoch werden. Wird die fleischige Wurzelknolle getrocknet und gemahlen, erhält man das intensiv gelb-leuchtende Gewürz, welches den größten Bestandteil des Currypulvers ausmacht.
Da reiner Kurukuma vom menschlichen Organismus nur schwer aufgenommen werden kann, ist es wichtig ihn gemeinsam mit Pfeffer und Öl zu verwenden.

Ina’s Tipp
Achte beim Kauf darauf, dass die Wurzel keine runzeligen Stellen hat und schwer in der Hand liegt. Damit er nicht trocken und fasrig wird, am besten im Kühlschrank in einem gut verschließbaren Gefäß lagern!

Mehr als nur ein Gewürz

Kurkuma enthält bis zu 5 % ätherische Öle und den Farbstoff Curcumin, welcher gesundheitsfördernde Wirkungen haben soll. In Erkältungszeiten ist Kurkuma ideal, weil er viel Vitamin C und wichtige Mineralstoffe, wie Kalium, Eisen, Natrium, Kalzium, Mangan, Magnesium, Zink und Kupfer enthält.

Deshalb werden ihm folgende heilende Wirkungen nachgesagt:

  • Soll galle– und verdauungsfördernd sein. Das unterstützt wiederum die Fettverarbeitung. Kurkuma wirkt deshalb bei Magenproblemen, Blähungen und Völlegefühl lindernd.
  • Wegen seiner antiviralen, antibakteriellen und stark entzündungshemmenden Wirkung wird er gern in der kalten Jahreszeit vorbeugend eingenommen. Er wird auch zur Behandlung und Prävention von chronisch entzündlichen Erkrankungen empfohlen.
  • Durch seine antioxidativen Inhaltsstoffe zeigt Kurkuma auch potentielle krebshemmende Effekte.
  • Seine Mineralstoffe tragen dazu bei, dass die Knochendichte erhalten und die Knochengesundheit gefördert wird.
  • Soll das Risiko für Erkrankungen des Gehirns senken, da er die Konzentration des Wachstumsfaktors BDNF im Gehirn hebt. Somit können sich die Nervenzellen besser vermehren und Beeinträchtigungen werden weniger.
  • Auch bei Alzheimer, Diabetes und hohem Cholesterinspiegel zeigt er seine positiven Wirkungen.
  • Kurkuma kurbelt deutlich den Stoffwechsel an und hilft dadurch beim Abnehmen.
  • Bei Rheuma-, Arthritis– und Arthorsebeschwerden kann die Einnahme von Kurkuma wegen der entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkungen ebenfalls gute Ergebnisse erzielen.

Bitte beachte:
Schwangere und Kinder unter 12 Jahren sollten besser kein Curcumin zu sich nehmen. Eine regelmäßige Einnahme von Kurkuma-Präparen sollte man vorher mit seinem Arzt absprechen. Der Farbstoff der frischen Wurzel färbt stark ab; trag deshalb beim Zubereiten am besten Einmalhandschuhe.

Warenkorb
0
Smiley Prozente

Möchtest Du Stammkunden Vorteile genießen?

Wie wäre es mit -50% auf alle digitalen Produkte?

 

Bitte klicke auf das Kästchen, damit wir Dir die Stammkunden Vorteile zusenden können.

Bitte bestätige Deine Anmeldung im E-Mail-Postfach ✉ (Vergiss nicht im Spam Ordner nachzuschauen).